Suche

zur Hauptseite

Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)
Engineering und Technologie (ZEA-1)

Navigation und Service

Fokus

TÜV-Icon

ZEA-1 - Technologie für Spitzenforschung (TÜV zertifiziert)

Wer heutzutage Forschung betreibt, kommt meist am Einsatz technisch aufwändiger Versuchsanlagen, teurer Laborgeräte und komplizierter Messverfahren nicht vorbei. Das ZEA-1 entwickelt, plant, beschafft und baut für das Forschungszentrum Jülich und für Dritte alle Geräte, Anlagen und Verfahren, für die es technisch oder kommerziell bislang noch keine Lösung gibt. Mehr: ZEA-1 - Technologie für Spitzenforschung (TÜV zertifiziert) …

Neutronen-Chopper

Chopper und Selektoren

Für wissenschaftliche Experimente an Spallationsquellen, Forschungsreaktoren, Synchrotronquellen und Photonenquellen müssen in vielen Fällen definierte Energiespektren, Licht- oder Röntgenpulse selektiert werden. Dabei kommen je nach Quelle Neutronenchopper, Lichtchopper und Röntgenpulsselektoren zur Anwendung. Mehr: Chopper und Selektoren …

Schweißen

Fügetechnisches Exzellenzzentrum (FEZ)

In Kooperation mit dem Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF) der RWTH Aachen entwickelt das Fügetechnische Exzellenzzentrum (FEZ) als größte nationale fügetechnische Forschungs- und Arbeitsorganisation im Rahmen von JARA neue Verfahren zur Verbindung unterschiedlicher Materialien für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Mehr: Fügetechnisches Exzellenzzentrum () …

Aktuelles

StreetScooter
ESS-Council erstmals zu Gast in Jülich
Das oberste Lenkungsgremium der Europäischen Spallationsquelle (European Spallation Source, ESS), das „ESS Council“, besuchte erstmals das Forschungszentrum Jülich. Die ESS entsteht derzeit im schwedischen Lund. Sie soll 2023 den Betrieb als weltweit stärkste Neutronenquelle aufnehmen und wissenschaftliche Durchbrüche ermöglichen, u.a. in den Bereichen Materialforschung, Energie, Gesundheit und Umwelt.
Mehr: ESS-Council erstmals zu Gast in Jülich …

Servicemenü

Homepage