Physik Nanoskaliger Systeme  (ER-C-1) / Mikrostrukturforschung (PGI-5)

Neuartige Verfahren zum Verständnis von Materialeigenschaften auf atomarer Ebene, mit besonderem Schwerpunkt auf ultrahoch auflösender Elektronenmikroskopie.

Direktor: Prof. Rafal Dunin-Borkowski

Über Uns

People

Mitarbeiter des ER-C-1

Hier finden Sie eine Übersicht über die Mitarbeiter und Gastwissenschaftler am ER-C-1. Das Ernst Ruska-Centrum bietet Studenten und Wissenschaftlern die Möglichkeit, in der grundlegenden und angewandten Elektronenmikroskopie zu forschen. Studenten erhalten Zugang zu weltweit führenden Instrumenten und haben die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit mit Experten auf dem Gebiet zu arbeiten.

Krios at ER-C

Instrumente

Das ER-C ist eines der weltweit führenden Institute für hochauflösende Elektronenmikroskopie und hat eine lange Tradition in der Entwicklung von Methoden für die hochauflösende Elektronenmikroskopie. Unter der ehemaligen Leitung von Professor Knut W. Urban wurde hier in den 1990er Jahren die Aberrationskorrektur für Elektronenoptiken mitentwickelt und der allererste Prototyp eines aberrationskorrigierten TEMs installiert.

Instruments

Nutzerzentrum

Das ER-C betreibt eine Nutzereinrichtung, die Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Industrie Zugang zu modernsten Instrumenten, Methoden und Know-how bietet. Es wird gemeinsam vom FZJ und der RWTH Aachen verwaltet.

Meldungen und Termine

FeRAM: Polarisationsordnungen in Hafniumoxid

Weg zu weiterer Miniaturisierung von FeRAM

Jülich / Aachen, 2. Februar 2020. Ferroelectric Random Access Memory, kurz FeRAM, sind Arbeitsspeicher und Datenspeicher in Einem. Das spart Zeit und Energie, die bei herkömmlichen Computern für den Transport der Daten zwischen beiden Einheiten nötig sind. Zudem bleiben die gespeicherten Daten auch ohne Stromversorgung erhalten. Schreibgeschwindigkeit und Lebensdauer solcher Bauteile sind bereits hervorragend und erste FeRAM im Einsatz, zum Beispiel in Chipkarten oder RFID-Etiketten. Noch lassen sich jedoch vergleichsweise wenige Daten auf einem FeRAM unterbringen, weil der Raumbedarf für die Speicherung einzelner Bits zu groß ist. Neuste elektronenmikroskopische Untersuchungen von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen zeigen nun einen Weg auf, die Größe von FeRAM-Bits um mehr als den Faktor 100 zu verringern.

PICONews_jpg

PICO 2021

The Sixth Conference on Frontiers of Aberration Corrected Electron Microscopy is scheduled to take place in spring 2021. Due to ongoing restrictions in connection with the Corona Pandemic, the format might be changed to an online conference. The conference will again address recent advances in methods and applications for the study of solids in condensed matter research and the life sciences by the application of advanced electron microscopy techniques.

Fokus

erc_jpg


www.er-c.org

Ernst Ruska-Centre The Ernst Ruska-Centre for Microscopy and Spectroscopy with Electrons is a combined development and user facility.

Logo




moreSTEM - Momentum-resolved Scanning Transmission Electron Microscopy

In this imaging mode, diffraction patterns are recorded at each raster position of a scanning electron beam in an electron microscope.

Logo


ESTEEM3

ESTEEM3 – Enabling Science and Technology through European Electron Microscopy – is an EU funded project for electron microscopy, which aims at providing access to leading European state-of-the-art electron microscopy research infrastructures.

3D_Magic_jpg


3D MAGIC

This European Research Council Synergy project aims at studying three-dimensional magnetic solitons with high temporal and spatial resolution, bringing together experts on magnetic imaging, magnetic manipulation, theory and device applications.