Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-1 - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren
Kennziffer: 2019-173

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Werkstoffsynthese und Herstellungs-verfahren (IEK-1) - bietet eine dynamische und internationale Arbeitsumgebung. Wir entwickeln Materialien und Komponenten für fortschrittliche Energiewandler und Hochleistungsspeicher (insbesondere oxidkeramische Brennstoffzellen, Festkörper-Batterien, Wärmedämmschichten für Gasturbinen und Gastrennmembranen). Den Schwerpunkt bilden anorganische Materialien, die als Funktionsschichten aus Pulvern oder über die Gasphase prozessiert werden. Unsere Arbeit beinhaltet die schnelle Übertragung der wissenschaftlichen Resultate und der entwickelten Technologien in die Industrie.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Postdoc (w/m/d) für die Optimierung der Kathodengrenzfläche in Festkörperbatterien

Ihre Aufgaben:

Sogenannte Festkörperbatterien, in denen der konventionelle Flüssigelektrolyt durch eine Festkörperelektrolyten ersetzt wird, gelten als einer der vielversprechendsten Energiespeicher der Zukunft. Damit die Festkörperbatterien ihr theoretisches Potenzial voll ausschöpfen und mit heutigen konventionellen Lithiumionenbatterien hinsichtlich z. B. der Leistungsdichte konkurrieren können, müssen aber noch einige Hürden überwunden werden. Ein Hauptaugenmerk der aktuellen Entwicklung liegt hierbei auf der Optimierung der Grenzflächen zwischen dem Festkörperelektrolyt und den Elektroden.

Ihre Tätigkeit findet innerhalb eines international aufgestellten Drittmittelprojektes, dessen Fokus auf der Optimierung der Grenzfläche zwischen Festkörperelektrolyt und Kathodenwerkstoff liegt, statt und umfassen im Wesentlichen die:

  • Synthese von keramischen Festkörperelektrolyten, die die Grundlage für den Aufbau vollständiger Festkörperbatterien bilden sollen
  • Applikation von Kathodenwerkstoffen auf den Festkörperelektrolyten mittels physikalischer Gasphasenabscheidung
  • Charakterisierung und gezielte Optimierung der Grenzfläche zwischen Kathodenwerkstoff und Festkörperelektrolyt
  • Schriftliche Dokumentation des Projektfortschrittes und Präsentation der Ergebnisse auf Projekttreffen sowie auf nationalen und internationalen Konferenzen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtungen Physik, Ingenieur- oder Materialwissenschaften oder eines vergleichbaren Studiengangs mit Promotion
  • Umfangreiche Erfahrung bei der Synthese von keramischen Werkstoffen unter Einsatz unterschiedlicher Herstellungsverfahren
  • Fundiertes Wissen und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der physikalischen Gasphasenabscheidung
  • Vertraut im Umgang mit grundlegenden Analyseverfahren wie z. B. Röntgendiffraktometrie, Rasterelektronenmikroskopie und Impedanzspektroskopie
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Tiefenprofilierung mittels beispielsweise Ionenstrahlanalytik oder Glimmentladungsspektroskopie sind erwünscht
  • Gute Kenntnisse in Elektrochemie und elektrochemischen Messverfahren sind von Vorteil
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Strukturierte Arbeitsweise, großes Engagement und hohe Flexibilität

Unser Angebot:

  • Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interdisziplinären und internationalen Team
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Hervorragende Infrastruktur für experimentelle Arbeiten mit hoher wissenschaftlicher Relevanz
  • Eine herausfordernde Tätigkeit im Bereich der anwendungsnahen Forschung und Entwicklung
  • Enge Zusammenarbeit mit renommierten nationalen sowie internationalen Forschungseinrichtungen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 07.07.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-173: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.