Navigation und Service

Batterieforscher Martin Winter ist Einheitsbotschafter des Landes NRW

Jülich/Münster, 21. Juni 2021 – Aufgrund seiner herausragenden Leistungen wurde Prof. Martin Winter vom Helmholtz-Institut Münster des Forschungszentrums Jülich zum Einheitsbotschafter des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) ernannt. Diese Auszeichnung wurde in NRW neben Winter auch der Herzchirurgin Dr. Dilek Gürsoy aus Düsseldorf zuteil. Die Medizinerin und der Chemiker gehören damit zu den insgesamt 32 Einheitsbotschafterinnen aus allen Bundesländern, die für Erfolge, Chancen und Herausforderungen der Deutschen Einheit stehen und die Vielfalt der Bundesrepublik Deutschland repräsentieren. Die Ernennung erfolgte auf Vorschlag des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet.

Prof. Martin Winter ist Gründungsdirektor und wissenschaftlicher Leiter des MEET Batterieforschungszentrums der Westfälischen Wilhelms-Universität und des Helmholtz-Instituts Münster des Forschungszentrums Jülich. Der Wissenschaftler forscht seit 30 Jahren im Bereich der elektrochemischen Energiespeicherung und -wandlung. Sein Fokus liegt auf der Entwicklung neuer Materialien, Komponenten und Zelldesigns für Lithium-Ionen- und Lithium-Metall-Batterien sowie für alternative Batteriesysteme. Winter erhielt mehr als 50 wissenschaftliche Auszeichnungen und Preise, darunter das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Prof. Martin WinterProf. Martin Winter
Copyright: Forschungszentrum Jülich/Sascha Kreklau

Dr. Reiner Haseloff, aktueller Präsident des Deutschen Bundesrats und Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, hat das Konzept der Einheitsbotschafter:innen anlässlich des Tages der Deutschen Einheit ins Leben gerufen. Am 3. Oktober werden die Einheitsbotschafter:innen an den Feierlichkeiten in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt) teilnehmen.

Das Helmholtz-Institut Münster (HI MS), Ionenleitung in der Energiespeicherung, wurde 2014 durch das Forschungszentrum Jülich, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und die RWTH Aachen gegründet. Es ist dem Institut für Energie und Klimaforschung (IEK) des Forschungszentrums Jülich zugeordnet.

Weitere Informationen:
Helmholtz-Institut Münster (HI MS),Ionenleitung in der Energiespeicherung (IEK-12)

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel. 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de